Aktuelle Meldungen   1 2 3 4 5 6 7 8       
Hier finden Sie aktuelle Meldungen der Innung des KFZ-Handwerks Bremerhaven-Wesermünde.
 
Innung gratuliert zum 50-jährigen Jubiläum    10.06.2018
Unser Innungsbetrieb Heiner Pape Kfz- u. Landmaschinen Inh. Bettina u. Frank Dohrmann in Geestland OT Elmlohe feierte heute sein 50-jähriges Bestehen.

Die Kfz-Innung gratuliert zu diesem tollen Ereignis ganz herzlich und übergibt eine Urkunde durch den Innungsobermeister bei gutem Wetter.

von rechts: Bettina Dohrmann, Obermeister Schnars, Frank Dohrmann
 
Gute Ausblicke für die Kfz-Innung    05.06.2018
Mitglieder treffen sich zur Jahreshauptversammlung im Haus des Handwerks. Ausbildung und Nachwuchssuche gewinnen immer größere Bedeutung

Gleich zwei spannende Ausblicke gab es jetzt für die Mitglieder der Kfz-Innung Bremerhaven-Wesermünde. Bei der jüngsten Innungsversammlung im 16. OG des Hauses des Handwerks konnten sie zum einen das Panorama über Stadt und Wesermündung genießen. Zum anderen gab es viele wichtige Informationen über Themen, die das Kfz-Handwerk heute und in Zukunft bewegen.

Dazu gehört unter anderem die wachsende Kriminalität im Internet. „Mit dieser wird mittlerweile mehr Geld umgesetzt als mit Drogen“, wusste Björn Frebe von der Signal Iduna Versicherungsgruppe zu berichten. In seinem Vortrag ging er darauf ein, wie sich Unternehmen vor Angriffe aus dem „World Wide Web“ schützen können und stellte die „Cyber-Police“ der Signal Iduna vor. Anschließend sprach Rechtsanwalt Torge Rudek von der Bremer Niederlassung der bundesweit agierenden ETL Kanzlei Voigt über die Abrechnung von Unfall-Reparaturen. Im Mittelpunkt seines Vortrags standen zwei Fragen: Wie können Werkstätten den nicht abrechenbaren Zeitaufwand für den Schriftverkehr möglichst gering halten? Und welche Art der Schadensregulierung ist für sie am interessantesten? Ein Fazit, das Rudek nach seinem kurzweiligen Vortrag zog: Viele Unfallschäden werden nicht über Haftpflichtversicherungen abgewickelt, obwohl dies rechtlich möglich und für die Werkstätten wirtschaftlich oft am sinnvollsten wäre.

Obermeister Karl Wilhelm Schnars sprach in seinem Bericht ein Thema an, dass zurzeit viele Handwerker bewegt: Den Rückgang von Auszubildenden. Hier gelte es, Schüler schon frühzeitig über die Chancen einer Ausbildung zu informieren und sie auf diese Weise – wie bei der Berufsinfomesse (BIM) – für das Kfz-Handwerk zu begeistern.

Auch von anderer Seite – Stichwort Vertragskündigungen durch Hersteller – wehe dem Kfz-Handwerk zurzeit der Wind ins Gesicht. Insgesamt sei die Innung aber gut aufgestellt. Einen großen Anteil daran habe das Servicebüro, das von den Betrieben gut angenommen werde. Dessen Leiter Bernd Brunssen berichtete unter anderem über die Prüfung von Scheinwerferprüfplätzen und Neuerungen bei der AU sowie den derzeitigen Stand der Diskussion um die Prüfung von Bremsenprüfständen.

Imke Lathwesen, Geschäftsführerin der KH Bremerhaven-Wesermünde, informierte über die EU-Datenschutz-Grundverordnung und zog Bilanz für die Kfz-Schiedsstelle. Die relativ geringe Zahl von 18 Fällen im Jahr 2017 spreche letztlich für die Qualität der Innungsbetriebe.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ ging es wieder im die Ausbildung. Einige Betriebe kritisierten eine mangelnde Rückmeldung von Seiten der Berufsschule über schlechte Leistungen oder Fehlzeiten der Auszubildenden. Hier brachte Holger Wittkowski, Ausbilder im Haus des Handwerks, die geplanten Online-Berichtshefte zur Sprache. Diese würden den Informationsfluss wesentlich verbessern.

Vorstand neu gewählt

Bei den turnusgemäß anstehenden Neuwahlen unter Leitung von Ehrenobermeister Sieghardt Reinhardt bestätigten die Innungsmitglieder Obermeister Karl Wilhelm Schnars in seinem Amt. Zum Nachfolger von Wolfgang Medzech, der 25 Jahre lang das Amt des stellvertretenden Obermeisters für das Stadtgebiet Bremerhaven ausfüllte und sich aufgrund seines geplanten Ruhestands nicht wieder zur Wahl stellte, wurde Lutz Bolle gewählt.
Stellvertretender Obermeister für das Landgebiet bleibt Bernd Goldhammer. Das Amt des Lehrlingswarts übt weiterhin Thilo Moschkau aus. Ausbildungswart und Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses bleibt Jens Bebiolka. Claas Holler wurde als Pressewart wiedergewählt. Neu im Vorstand sind Nadine Waltemade als Beisitzerin und Clas Bode als Beisitzer.
 
Innung spricht 30 Jung-Gesellen frei    14.02.2018
30 junge Kfz-Mechatroniker, davon sieben mit der Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik, hat die Kfz-Innung Bremerhaven-Wesermünde in feierlichem Rahmen freigesprochen. Fünf von ihnen hatten ihre Prüfung bereits im Sommer 2017 abgelegt. Obermeister Karl Wilhelm Schnars gratulierte den Nachwuchskräften und bedankte sich auch bei den Prüfern, Berufsschullehrern und den Ausbildern der ÜLU.

Gastredner Stefan Duden von der Weser-Elbe Sparkasse freute sich über die Einladung und die damit verbundene Gelegenheit, den Jung-Gesellen im Namen der Wespa gratulieren zu dürfen. Dem Handwerk fühle sich die Wespa eng verbunden. „Die Gesellschaft braucht Unternehmen, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind“. Für die Zukunft legte Duden den Nachwuchs-Mechatronikern die Fortbildung zum Meister ans Herz: „Wir sprechen uns für die Meisterpflicht im Handwerk aus und freuen uns über Handwerksmeister, die sich selbstständig machen oder einen Betrieb übernehmen wollen.“

Dem schloss sich auch Thomas Heidenreich von der Beruflichen Schule für Technik an: „Die Technik schreitet schnell voran und die Anforderungen wachsen, aber auch die Chancen.“ Die abschließenden Worte eines Jung-Gesellen sprach Maurice Steffens vom Ausbildungsbetrieb MWB Fahrzeugtechnik.
 
Nachwuchs-Führungskräfte haben ihre Prüfungen abgeschlossen.    01.12.2017
Wir gratulieren herzlich.

von links nach rechts: Sven Regul, Thomas Törck, Michael Kuhn, Mathias Meinke, Marcel Mindermann, Jan von Ahnen, Marcel Nöhren gen. Stelling, Henrik Kube, Christopher Albohm, Max Ring. vorn: Wolfgang Medzech, Bernd Brunssen (Prüfungsausschuss)

Auch bestanden haben: Hendrik Bartels, Thorsten Büsing, Tom Kölpin, Stefan Plock, Watscheslaw Suchanov, Tim Lüllmann, Torsten Seipelt, Marcus Glei.
 
Kfz-Experten treffen sich im Yacht-Club    14.11.2017

Innungsversammlung bietet Mitgliedern Infos zum Diebstahlschutz und zu Telematik-Nutzungsmöglichkeiten für freie Werkstätten und Mehrmarken-Händler

Autohäuser werden oft zu Tatorten. Besonders im Hinblick auf den Straftatbestand Diebstahl können das viele Unternehmer bestätigen. Aus diesem Grund hatte die Innung des Kraftfahrzeugtechnikerhandwerks Bremerhaven-Wesermünde zur jüngsten Mitgliederversammlung einen Experten zum Thema Diebstahlschutz eingeladen. Herr Suhse von den Nürnberger Versicherungen berichtete den Innungsmitgliedern von den aktuellen Maschen der Kfz-Diebe. „Die Fahrzeugschlüssel sind momentan der Dreh- und Angelpunkt des Diebstahlgeschehens“, erklärte Suhse. Oft würden Ganoven nach einer Probefahrt statt der Original-Schlüssel nur Rohlinge zurückgeben und hätten so nach Geschäftsschluss leichtes Spiel. Außerdem, so Suhse, gingen viele Betriebe nach wie vor zu sorglos mit Kundenschlüsseln um: „Viele Schlüssel liegen in der Werkstatt oder hinter dem Tresen ganz offen oder in Auftragsmappen herum“. Weitere Themen, die er ansprach, drehten sich um die Voraussetzungen, die Versicherungen an die Einlagerung von Reifen stellen sowie um den Versicherungsschutz bei Elementarschäden. Viele Versicherer würden Innungsbetrieben Sonderkonditionen bieten. Nach dem Vortrag berichtete Bernd Brunssen vom Servicebüro der Innung über aktuelle Themen, mit denen sich die Innung aktuell beschäftigt, darunter die Prüfungen im Bereich AU und Licht sowie die neuen Anforderungen an Bremsenprüfstände ab 2020. Aufmerksam machte er nochmals auf die im Dezember 2016 neu gefassten Reparaturbedingungen. Innungsbetriebe könnten diese im Servicebüro erhalten. Anschließend sprach Bernd Goldhammer, stellvertretender Obermeister für das Landgebiet, dem langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeiter Henry Bremer den Dank der Innung für großes Engagement bei der Prüfung von AU-Betrieben aus.

Telematik für freie Werkstätten


Im zweiten Vortrag des Abends ging es um die Frage, wie auch freie Werkstätten und Mehrmarken-Händler von der stetig wachsenden Fahrzeug-Telematik profitieren können. Als Antwort stellte Herr Gogolinski von der Firma Matthies das System Carespia vor. Dabei handelt es sich um ein Telematik-System, dass sich über einen kleinen Stecker für die OBD-Buchse (Dongle), eine Bluetooth-Verbindung und das Smartphone des Fahrers mit der Werkstatt verbindet. Diese soll dadurch die gleichen Vorteile nutzen können, wie sie Herstellern mit ihren eigenen Telematik-Diensten zur Verfügung stehen, zum Beispiel einen Überblick über fällige Inspektionen und Onboard-Diagnosen in Echtzeit. Anders als bei Hersteller-Systemen, so Gogolinski, könne der Kunde die Ortungsfunktion deaktivieren. Der Autofahrer bleibe Herr seiner Daten und persönliche Daten würden nicht weitergegeben. Innungsbetrieben bietet die Firma Matthies das System zum Testen für Sonderkonditionen an.
 
BIM - Ausbildung verständlich erklärt und gut informiert    20.09.2017
Handwerksberufe praktisch erleben.

Diese Chance hatten rund 4.200 Schüler bei der Job4U-Messe in der Bremerhavener Stadthalle. Die Berufsinformationsmesse (BIM) wird schon seit einigen Jahren an dieser Stelle für die jungen Ausbildungssuchenden veranstaltet. Wie in den Vorjahren hatte die Kreishandwerkerschaft einen 120 Quadratmeter großen Stand gebucht, auf dem sich die Innungen präsentieren konnten. Auch die KFZ-Innung war mit von der Partie und zeigte, dass Ausbildungsberufe in dem Bereich mehr sind, als reine " Schrauber". Mit der Resonanz bei den Jugendlichen zeigten sich die Innung zufrieden. Viele Schüler nutzten die Gelegenheit, einmal selbst live Fragen über die einzelnen Berufe loszuwerden.
 
Aktuelle Dieseldiskussion    01.09.2017
Wie haben hier für Sie die wichtigsten Punkte zur Dieseldiskussion zusammengefasst. Der Bundesverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbe hat dazu zwei Unterlagen heraus gegeben, in der die wichtigsten Punkte beschrieben werden.
 
Anhang: RS134-48_Anlage3_Fragen-u.pdf
Anhang: RS134-48_Anlage1_Die_Dies.pdf
 
Meister-Lehrgang für Kfz-Mechatroniker    14.08.2017

Fachkräfte mit dem Gesellenbrief im Kfz-Handwerk können sich ab dem 4. September wieder bei der Akademie des Handwerks in Bremerhaven auf den Teil II der Meisterprüfung (Fachtheorie) vorbereiten. Der Lehrgang findet in Teilzeit-Unterricht an drei Abenden pro Woche statt und kann deshalb gut neben dem Beruf besucht werden.

In Anschluss können die Teilnehmer den Lehrgang zum Teil I (Fachpraxis) in Teilzeit besuchen. Die Lehrgänge zu den Teilen III (Ausbildereignungsprüfung) und IV (Betriebswirtschaft) werden sowohl in Teilzeit als auch in Vollzeit angeboten. Das ermöglicht einen zügigen Abschluss der gesamten Meisterausbildung.

Interessenten können sich bei der Akademie ausführlich beraten lassen und bekommen auch Ratschläge dazu, wie sie die Meisterausbildung am besten in ihr Berufs- und Privatleben integrieren können. Außerdem bietet die Akademie eine erste Beratung zur Finanzierung der Lehrgänge mit Hilfe des Aufstiegs-BaföGs. Dieses umfasst eine finanzielle Förderung von bis zu 64 Prozent der Lehrgangskosten.

Für weitere Auskünfte können sich Interessenten unter Tel. 0471/185-223 oder per E-Mail unter info@akademie-bremerhaven.de an die Akademie wenden. Informationen auch unter www.akademie-bremerhaven.de
 
    05.02.2017
Das Kfz-Handwerk in der Region Bremerhaven-Wesermünde freut sich über 41 neue Gesellen. Bei der Freisprechungsfeier der Kfz-Innung nahmen sie ihre Prüfungszeugnisse und die Gesellenbriefe entgegen. Obermeister Karl Wilhelm Schnars sprach sie aus der Ausbildung frei und gratulierte Ihnen zur bestandenen Prüfung. Dem schloss sich auch Astrid Vockert, CDU Landtagsabgeordnete im Niedersächsischen Landtag, und nach eigenen Worten begeisterte Autofahrerin, an. In ihrer Rede ging sie unter anderem auf die rasante technische Entwicklung in der Kfz-Branche ein, Stichwort Digitalisierung. Aus diesem Grund gelte für die jungen Gesellen, bei der Aus- und Weiterbildung immer am Ball zu bleiben. Wer das tue, dem biete die Automobilwirtschaft eine spannende Perspektive. Dank richtete Vockert all denjenigen aus, die zu Gelingen der Ausbildung beigetragen haben, Ausbildungsbetrieben, Ausbildern, Lehrern, und den ehrenamtlichen Mitgliedern des Prüfungsausschusses.

Die Gesellenprüfung haben bestanden: Mika Michel Böning, Marcel Brand, Rico Bruchmann, Tim Charitius, Mazlum Eti, Daniel Fidalgo Goncalves, Dennis Frings, Thomas Fröhlich, Oleksii Gensitskyi, Kevin Karl Heinsohn, Dennis Hendrich, Fabio Hintke, Mohammed Ibrahim, Lars Jacobs, Valentin Kebernik, Julian Kofent, Dominik Krämer, Magnus Laube, Tobias Maibaum, Sidney Maruhn, Patrick Meyer, Torge Meyer, Christopher Mylo, Marvin Naußed, Cristiano Pereira de Almeida, Tiago Pinto Reis Fernandes, Milan Skerßies, Dominik Steffens, Kolja-Benedikt Terpstra, David Voß, Neven Vucetic, Jannis Wiemken und Tom Willms. Bereits im Sommer des vergangenen Jahres haben die Prüfung bestanden: Ray Johnson, Kristin Grauschopf, Christoph Brönhorst, Frerk Hornbostel, Gautier Kivoloka, Keven Schöll, Fabian Lüder und Nils Zierahn.
 
Berufsinformationsbörse in Bad Bederkesa    04.11.2016
Am Freitag, den 04. November 2016 fand in der Schule an der Mühle in Bad Bederkesa die 5. Berufsinformationsbörse (BIB) statt. Die Kfz-Innung Bremerhaven-Wesermünde war mit einem Informationsstand vertreten. Während der BIB wurde Schulabgängern und interessierten Schülern der Haupt- und Realschule die Möglichkeit gegeben, sich über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren. Neben anderen Gewerken konnte die KFZ-Innung so in entspannter Atmosphäre jungen Leuten die Vielfalt im Bereich Kraftfahrzeuge vermitteln. Mit auf der Veranstaltung war auch ein Auszubildender der Innung, der Interessierten Informationen aus erster Hand lieferte.

Vielen Dank an dieser Stelle an Kerem Kirmit, der seine Sache wirklich toll gemacht hat.
 
 
Seite 3 von 8   1 2 3 4 5 6 7 8       
 
desinet - Community | kfz-innung-bremerhaven.de | Bremerhaven, 28.09.2020 04:59